“Einer von uns” – André – Gerätewart

“Einer von uns” – André – Gerätewart

Einer von uns – André Lips

In der Rubrik “Einer von uns” stellen wir Euch verschiedenste Menschen aus unserem Tischtennisverein TTC Eschbach vor. Das sind zum Beispiel Jugendspieler, Spieler aus dem Aktivenbereich, Förderer unseres Vereins, Eltern etc. sein. Auch passive Mitglieder kommen hier zu Wort und schildern uns unseren Verein aus ihrer eigenen Sicht und werden uns mit interessanten Geschichten begeistern.
Jeder Verein braucht und hat meist auch liebe, aufopfernd helfende und im-hintergrund-gutes-bewirkende Geister. Unser guter Freund und Gerätewart André ist genau so ein toller Mensch. Wenn er sich nicht gerade um die technischen Geräte seiner Kunden auf der Arbeit kümmert, kommt er auf einem Roller angedüst und organisert er unsere Getränke, wartetet die Tischtennisplatten, füllt die Süßigkeiten im Vereinsheim auf oder kümmert sich um den Brandschutz im Vereinsheim oder den Spülmaschinenanschluss. André ist einfach ein Volltreffer für den Verein und aus der Vorstandschaft nicht mehr wegzudenken. Dabei spielt er noch nicht mal für eine unserer Herrenmannschaften und setzt sich trotzdem total engagiert für unseren Verein ein.
Da wollen wir doch mehr über unser geliebtes Faktotum wissen!


Eckdaten

Name: André Lips
Mannschaft/Position: Mädchen für alles (Gerätewart)
Körpergröße: 175 cm
Schuhgröße: 44
Linkshänder/Rechtshänder: Tatsächlich beides (rechts mehr Übung 😉 )
Angriff oder Abwehr: Aufräumer

Das möchten wir gern über Dich wissen

Wann und warum hast Du mit Tischtennis angefangen und was gefällt Dir so gut am Tischtennissport im Allgemeinen?

Am Schreibtisch während der Arbeitszeit ist es einfach etwas schwer sich zu bewegen… Im Büro wird auch meist etwas kritisch geschaut, wenn man hinter dem Schreibtisch anfängt zu tanzen 😉.
Eines Tages, ich war ca. 30 Jahre alt, lief ich an der Eschbacher Halle vorbei. Mein abendlicher Sporttermin, um den Körper etwas auf “Vordermann” zu halten nach einem sitzenden Büroalltag.
Dort sah ich ein paar nette Leute fleißig Tischtennis spielen. In diesem Moment dachte ich mir: “Das sieht gut aus. Tischtennis habe ich schon immer gerne gespielt, da ist es warm (auch im Winter), und die Uhrzeit passt auch!”.
Eine Woche später ging ich einfach mit meinem laienhaften Tischtennisschläger und Sportschuhen an die Halle (ohne Voranmeldung). Dort wurde ich sehr herzlich empfangen. Ein Spielpartner war schnell gefunden und so durfte ich einen ganzen Abend trainieren.
Na ja… bald darauf folgte die Anmeldung im Verein. Es macht auch nach einigen Jahren noch sehr viel Spass.

Wie bist Du beim TTC Eschbach gelandet / was war der Grund Deines Wechsels?

Ein Teil der Frage wird weiter oben beantwortet…

Ich spiele Tischtennis als Breitensport und als Hobby. Aus zeitlichen / familiären Gründen habe ich nicht das Ziel, aktiv in einer Mannschaft zu spielen. Doch dafür bin ich ein aktiver Gerätewart und habe hobbymäßig immer Freude an der Bewegung während den Trainingszeiten.

Was gefällt Dir am meisten an unserem Verein?

  • die Gemeinschaft und das Miteinander
  • sehr aktiv und lobenswert ist auch die Nachwuchsförderung!

Was hast Du persönlich und mit Deiner Mannschaft zusammen vor?

Das Clubheim wieder etwas aufzuhübschen! 😉

Was zeichnet Dich im Wettkampf aus und woran verzweifeln Deine Gegner ständig?

„Lobt dich der Gegner, dann ist das bedenklich – schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg.“
Zitat August Bebel

Wie bereitest Du Dich auf den bevorstehenden Spieltag vor?

Ruhe und Gelassenheit!

Was war die schwierigste oder komischste Situation im Tischtennis, an die Du Dich erinnern kannst?

Wie vorhin schon erwähnt ist Tischtennis für mich ein Hobby und daher kann ich darüber keine Lebensgeschichten erzählen. Dennoch können im Zusammenspiel zwischen Tischtennis und Gerätewart anspruchsvolle Situationen entstehen, darunter unter anderem:

  • nebenher verbogene Tischtennisplatten reparieren und allen Vereinsmitgliedern einen aufgeräumten Geräteraum ans Herz zu legen
  • die Lagersituation im Vereinsheim ist aktuell nicht perfekt gelöst….

Aber man tut was man kann und macht stets das beste daraus.

Welches Spiel kommt Dir in den Sinn, wenn Du an Deinen höchsten Sieg oder Deine höchste Niederlage denkst?

Da muss ich nicht lange überlegen… Das Spiel des Lebens…
Aus “Die Pinguine aus Madagaskar”: “Stur lächeln und winken, Männer, lächeln und winken”. (https://www.youtube.com/watch?v=ne-FnZFbmNQ)

Was machst Du in der wenigen Zeit, die Dir außer Tischtennis noch bleibt? 😉

Familie, Freunde, Arbeit – es gibt immer etwas Produktives zu tun.

Was Du uns schon immer mal sagen wolltest… (z.B. einen Fun Fact über Dich)

Einer meiner Leitsätze: Hätte Könnte Würde Sollte Müsste *EINFACH MACHEN*


Fragenpingpong

Spielst Du lieber Einzel oder Doppel? Riesenplatte
Angriff oder Abwehr?
Siehe ganz oben
Noppen innen oder Noppen außen? Noppen sind was für Chiller 😉
Training, Punktspiel oder Bier im Vereinsheim? Wein im Vereinsheim
Was ist Dir bei einem “Zufallspunkt” lieber – Netzball oder Kantenball? So was gibt es nicht… Das ist alles berechnet!
Knapper Kampf bis zum Ende oder lieber hoch gewinnen/verlieren? Wer 100% gibt, hat immer gewonnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.