Saisonrückblick 18/19 Herren 2

Saisonrückblick 18/19 Herren 2

Die 2. Herrenmannschaft des TTCE startete in der Kreisklasse B I in die Saison 2018 / 2019. Mit folgender Aufstellung ging man ins Rennen:

  1. Niklas Sauer (Maschine)
  2. Sven Burkart (Konstante)
  3. Jonas Laule (Sniper)
  4. Helmut Fiebig (Professor)
  5. Daniel Meißner (Terminator)
  6. Benjamin Wagner (Megaschlag)
  7. Sascha Wenzlaw (El Capitano)
  8. Ottmar Flamm (Oktopus)
  9. Fabian Knobel (Killer)
  10. Daniel Kern (Mentalitätsmonster)

Vorrunde

Getreu dem Motto „Traditionen soll man nicht brechen“ startete die zweite Herrenmannschaft des TTC Eschbach mal wieder mit einer Auftaktniederlage in die neue Saison 18-19. Diesmal war es zuhause gegen unseren Angstgegner FSC Biengen. Dort gab es eine 3-9 Niederlage. Es war wie immer dasselbe. Hart umkämpfte Spiele und doch steht der Mond immer etwas günstiger für unsere Biengener Kollegen ;).
Die Ehrenpunkte hier holten Niklaus Sauer und Sven Burkart.

Mund ab putzen und weitermachen war die Devise. Somit folgte eine Woche später ein siegreicher Abend auswärts beim TV Breisach, bei dem wir bei den Münsterstädtern 2 Siegespunkte abnehmen konnten. Mit diesem Rückenwind fuhren wir nach Britzingen. Die Duelle zwischen beider Mannschaften sind immer heiß umkämpft. Wie auch diesmal. Fast alle Spiele gingen über die volle Distanz. Dann hatten wir den Sieg selbst in der Hand. Das Eschbacher Einserdoppel Laule / Wenzlaw trat gegen des heimische Schlussdoppel Riederer / Lubitz an. Zu später Stunde in der altehrwürdigen Neuenfelshalle konnte man gegen diese gefühlten 100 Jahre Tischtenniserfahrung nichts ausrichten. Somit endete das Spiel mit dem einzigen Unentschieden der Eschbacher Jungs in der Vorrunde.

Eine Woche später war man zu Gast in Grißheim. Um es kurz zu machen. Man hat kein Land gesehen und wir wurden mit einem 9-2 gerade wieder nach Hause geschickt.

Jetzt hieß es, nochmals volle Körperspannung und ab nach Ehrenkirchen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man auswärts einen hart umkämpften Sieg einfahren. Mit diesem hart erkämpften Erfolg fuhr man nach Bad Krozingen. Es war klar. Die Krozinger geben gegen uns alles. Doch auch hier gab es ein gefeierter Erfolg gegen die Kurstädtler. Zu unserer Freude hatte Benni Wagner mal wieder Zeit um bei uns mitzuspielen unsd was uns auch alle sehr gefreut hatte, ihn mal wieder in unseren Reihen zu sehen!

Danach war man bei dem, man darf es vorwegnehmen, Meister der Saison. Der TTV Auggen IV. Ersatzgeschwächt fuhren wir also in die Sonnberghalle nach Auggen. Lange konnte man dagegenhalten. Schlussendlich endete das Spiel mit einer 9-6 Niederlage.

Einen Tag später waren wir zu Gast beim TV Merdingen. Gleich 3 Spieler fehlten uns. Stark geschwächt und dann hatten alle auch noch einen schlechten Tag, ging das Spiel mit 9-1 verloren. Einzig el Capitano Sascha Wenzlaw konnte einen Ehrenpunkt vom Tuniberg entführen.

Zwei Wochen später stand das letzte Spiel der Vorrunde an – auswärts in Laufen. Man wollte nochmal einen positiven Akzent setzen und diese doch durchwachsenen Vorrunde mit einem Sieg beenden. An diesem Abend fanden zeitgleich zwei Spiele in der doch relativ kleinen Turnhalle statt. Es war kein guter Abend für uns. Es ging nichts… Mit der Niederlage im Gepäck verabschiedeten wir uns mit dem 7. Tabellenplatz in die Winterpause.

Rückrunde

Mit leichter Veränderung starteten wir nun in die Rückrunde. Unsere Nummer 1 Niklas Sauer wechselte nun als Stammspieler hoch in unsere Erste, um sie bei dem Ziel Klassenerhalt in der Bezirksliga zu unterstützen. Unsere Nummer 2 Sven Burkart wechselte nun komplett nach Grißheim, wo er in der Vorrunde schon für die dortige Jugend gespielt hatte. Den Abgang konnten wir kompensieren, da sich Helmut Fiebig für die Rückrunde bereiterklärt hatte, uns an Position 1 zu unterstützen. Man kann sagen, daß wir mit ihm einen alten Haudegen dazugewonnen haben, der mit allen Wassern gewaschen ist.

Also startete man mit besagter Veränderung in die Rückrunde. Und getreu dem Motto „Traditionen soll man nicht brechen“ startete die Zweite erneut mit einer Auftaktniederlage in die Rückrunde. Gegen die Gäste vom TTV Auggen gab es nichts entgegenzusetzen. Einzig das Doppel Flamm / Knobel und der „Oktopus“ Ottmar Flamm konnten einen Punkt holen. Eine Woche später kamen die Breisacher Münsterstädter diesmal zu uns in die Alemannenhalle. Ein äußerst spannendes und umkämpftes Spiel, was mit einem 9-6 Sieg für uns endete. Den souveränen Schlusspunkt erzielte dabei unser Ersatzmann Christian Zimmermann. Unser nächster Gegner war Merdingen. In der Vorrunde noch eine blamable 9-1 Niederlage, wollten wir uns diesmal keine Blöße geben. Diesmal in Bestaufstellung angetreten, gab es einen souveränen 9-1 Sieg. Am nächsten Tag ging es gleich weiter. Wir fuhren nach Biengen… Ach ja… „unser Biengen“. Es soll einfach nicht sein. Wahrscheinlich liegt es an der Sternenkonstellation an den Spieltagen gegen die sympatischen Biengener. Auch diesmal gab es nichts zu holen. Der nächste Gegener war Britzingen bei uns zuhause. Nicht schon wieder Schlussdoppel…. Also gewannen wir eben 9-4. Es folgte ein erfolgreicher Abend gegen Laufen, bei dem wir die Gäste mit 9-4 nach Hause schickten. Mit diesem guten Lauf und diesem Teamspirit fuhren wir nach Ehrenkirchen. Ein nervenaufreibender Abend endete mit einem 9-5 Sieg für uns. Nun kam das letzte Heimspiel der Saison. Wir spielten gegen Grißheim. Es sollte ein toller Tischtennisabend werden. Denn zeitgleich spielte unsere erste Mannschaft, die die Gäste von Sonnland Freiburg zu Gast hatten. Es knisterte in der Halle, eine tolle Stimmung. Doch was war passiert? Die Erste gewann souverän und wir? Auf einmal war das Spiel vorbei und wir hatten mit 2-9 verloren… Der spätere gemeinsame Umtrunk ließ uns aber schnell die Niederlage vergessen.

Der Fokus war nämlich auf unser letztes Spiel in der Rückrunde gelegt. Wir spielten erneut bei den Kurstädtern in Bad Krozingen. Es ging um die Ehre! Mit Bestaufstellung fuhr man in die Turnhalle der Landeckschule. Es war das letzte Spiel, was in der Halle ausgetragen wurde, da diese ab der kommenden Sommerpause renoviert werden sollte. Daher gaben die Krozinger nochmal alles für den Sieg. Doch es war nichts zu holen. Nach 3 Stunden, vielen Ballwechseln, tschuuusss und tschoooooos später holte Fabian Knobel alias der Killer den Siegpunkt!

Fazit

Mit Platz 4 der Rückrundentabelle und dem 5. Tabellenplatz in der Gesamtwertung konnten wir nach dem durchwachsenen Verlauf der Vorrunde durchaus zufrieden sein.

Also fuhren wir nach diesem letzten Spiel gegen Krozingen noch in Tonis Tenne in Eschbach und feierten den gelungenen Saisonabschluss bei Schnitzel und nem Bierchen.

 

Tabelle der Kreisklasse B der Herren 2

Die Kommentare sind geschloßen.