Silbriges an der deutschen Para-Seniorenmeisterschaft in Osterburg

Silbriges an der deutschen Para-Seniorenmeisterschaft in Osterburg

Am vergangenen Wochenende fanden in Sachsen-Anhalt und damit in Osterburg / Altmark (Nähe Stendal/Magdeburg) die alljährlichen deutschen Seniorenmeisterschaften im Behinderten- / Para-Tischtennis statt.

Zusätzliche Teilnehmer der BSG Offenburg v.l.n.r.: Doppelpartner Sener Oguz und Frank Burgert

Unser Spieler Daniel Meißner aus der Herren 2 Mannschaft des TTC Eschbach nahm nun schon zum zweiten Mal an diesem Wettbewerb für Baden-Württenberg und die BSG Offenburg teil und ging als Titelverteidiger im Einzel ins Rennen, da er letztes Jahr in Nassau Gold und damit den Titel Deutscher Meister erreichen konnte, sowie Bronze im Doppel. Hohe Erwartungen daher vor dem Start.
Auch in der Sportschule Osterburg “Fuchsbau” startete er im Doppel, wie auch im Einzel, in der Wettkampfklasse 8 (partiell gelähmt/amputiert). Kurz vor Turnierbeginn wurden noch aus verschiedenen Gründen die Altersklassen AK I – Ü40  und AK II – Ü50 zusammengelegt, sodass sich das Teilnehmer-Konkurrenten-Feld für Daniel in beiden Wettbewerben nochmals vergrößerte.

Zusammen mit seinem Doppelpartner Sener Oguz vom TTSV Kenzingen, dem aktuellen deutschen Meister im Team, konnten am ersten Turniertag die ersten drei Doppelpaarungen klar bezwungen werden, bevor es im Finale gegen Schmitt/Lösch gegen zwei extrem erfahrene Gegner ging, die sehr gut aufeinander eingestellt sind, da sie schon jahrelang gemeinsam Doppel spielen. Dort war für Oguz/Meißner leider nichts zu holen und so durfte man sich mit der Silbermedaille 🥈 als neuer Vizemeister zufrieden geben.

Die Silberjungs 🙂 Selfie mit den Württembergern Stefan Strobel (links) und Ibrahim Soyal (Mitte) von Kornwestheim Salamander

Im Einzel war Daniel in seiner Gruppe als Titelverteidiger an eins gesetzt und konnte somit seinem Hauptkonkurrenten Schmitt (Saarland) vorerst aus dem Weg gehen, der in seiner Gruppe ebenfalls an eins gesetzt war. Das erste Spiel konnte gegen Wern (Hessen) mit 3:1 gewonnen werden – das zweite Spiel gegen Veit (Thüringen) mit 3:1. Da der folgende Gegner Althans (Thüringen), der zum ersten Mal an diesem Turnier teilnahm, einen Satz weniger liegen liess, ging es im dritten Spiel daher um den Gruppensieg und welcher Spieler von beiden im Halbfinale gegen den Favouriten aus dem Saarland antreten musste. Dementsprechend entwickelte sich ein extrem heiß umkämpftes Spiel mit teils tollen Ballwechseln – beide schenkten sich nichts. Schließlich konnte Daniel dann aber im fünften Satz von Anfang an stark aufspielen und Althans Punkt für Punkt unter Druck setzen, um dann unter dem Applaus der Zuschauer das enge Spiel gegen den Thüringer für sich zu entscheiden.

Euphorisiert von diesem Fight ging es dann im Halbfinale gegen Steffen Zill (Sachsen), den Daniel mit einer Energieleistung deutlich mit 3:0 schlagen konnte. Das erzeugte Motivation für das Finale, denn die Pflicht war getan und die Kür konnte kommen.

Im anschließenden Spiel gegen Thomas Schmitt, der schon viele Medaillen an der EM/WM oder Paraolympics gewinnen konnte, gewann Daniel fokussiert auch gleich den ersten Satz, danach kam aber der Saarländer mit seinem Antitopbelag besser ins Spiel, spielte platzierter und gefährlicher und gewann so einen knappen Satz nach dem anderen, bis Daniel schließlich ihm als neuen deutschen Meister der WK8 AK I+II zum Sieg gratulieren musste. Nichtsdestotrotz eine tolle Leistung mit zwei Silbermedaillen, die bei der folgenden Abendveranstaltung auch ausgiebig gefeiert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.